Die Erkenntnisse einer viralen Kampagne


So! Endlich hat es geklappt und mein Renault Scénic RX4 wechselt zu einem neuen Besitzer. Ihr erinnert Euch? Ich habe versucht, mein Auto mal auf eine etwas speziellere Art zu verkaufen. Ich wollte nicht einfach einen Eintrag auf den klassischen Verkaufsportalen platzieren, sondern eine virale Kampagne mit Hilfe der sogenannten Social Media Seiten kreieren. Gesagt getan! Ich drehte selbst einen Werbespot den ich auf Youtube platzierte. Diesen schnitt ich dann noch zu einer etwas rassigeren Variante. Insgesamt erziehlte ich damit respektable 589 Views  bis heute. Dazu gründete ich auch eine Facebook-Gruppe und warb über Twitter und Google  Buzz. Ich bekam zwar viele Feedbacks zu den Videos und die Facebook-Gruppe zählte schnell über 60 Mitglieder. Doch ich erhielt keine einzige ernsthafte Anfrage.

Danach versuchte ich es auf Ricardo.ch und Autoscout24.ch was mir lediglich zwei E-Mails mit Betrugsversuchen einbrachte so nach dem Motto: „Ich will ihr Auto kaufen und überweise Ihnen 1 Million US$“!

Den Durchbruch erziehlte ich dann ganz klassisch. Nämlich über ein Inserat in der Tierwelt. Kaum gedruckt und verteilt, erhielt ich mehrere Anrufe ernsthaft interessierter, potenzieller Käufer und schnell wurde ich mit einem symphatischen Berner namens Pesche einig! Einzig der Zeitpunkt des Verkaufs musste speziell ausgehandelt werden, da Pesches Frau im Dezember keinen Handel abschliessen wollte, da dann der Planet Merkur rückläufig sei, was sich negativ auf Geschäfte auswirke.

Am Sonntag wird der Renault nun endgültig seinen Besitzer wechseln und ich bin überzeugt, dass er auch Pesche so gute Dienste leisten wird, wie er mir immer leistete.

Mein Fazit daraus: Social Media Kampagnen eignen sich nicht um einzelne Artikel zu verkaufen, vorallem wenn es sich dabei um ein Auto handelt. Trotzdem war es eine spannende Erfahrung und half mir, mich mit diesen Medien in dieser Art auseinander zu setzen.

Viel Spass mit dem Renault, lieber Pesche!

3 Gedanken zu „Die Erkenntnisse einer viralen Kampagne

  1. ….. tja, dieses social-media is‘ in meinen augen auch nur ’n weiteres thema, ’n weiterer hype, der von nerds und narzistischen, selbstreferenzierten ***** (sternchen wahlweise zu ersetzen durch beliebiges schimpfwort) verstanden wird, und auch nur in diesen kreisen…..

    Gefällt mir

  2. @souslik: die Opposition zu Mars ist auch nicht gerade als erfolgsversprechend zu bezeichnen. Nun denn, Hauptsache Aszendent Renault! ;)

    @kopfchaos: Na, so generell würde ich das ja jetzt auch nicht verteufeln. Auch social media wird seinen Platz in unserem Alltag und Kommunikationsverhalten finden. Jeder Hipe ebbt auch wieder mal ab!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s